Den Weltfrauentages am 8. März nutzte die Hennefer SPD wieder, um auf den viel zu niedrigen Frauenanteil im Stadtrat aufmerksam zu machen. Nicht einmal 24 Prozent der Ratsmitglieder in der Siegstadt sind Frauen. Einzig die SPD-Ratsfraktion hat einen fast gleich großen Anteil an Frauen und Männern (6 zu 7). Bei Grünen, FDP, Unabhängigen und Linken finden sich gar keine weiblichen Ratsmitglieder.

Neben einem Aktionsflyern mit den traurigen Zahlen zum Frauenanteil verteilten die Vertreterinnen und Vertreter der SPD, darunter u.a. der Bürgermeisterkandidat Mario Dahm und die Hennefer Kreistagsabgeordnete Veronika Herchenbach-Herweg, auch wieder bunte Rosen als kleine Aufmerksamkeit zum Frauentag an die Passantinnen auf dem Wochenmarkt.

„Damit der Frauenanteil im Stadtrat auch dem Bevölkerungsanteil entspricht, tritt die Hennefer SPD wieder mit einer zwischen Frauen und Männern abwechselnden Liste zur Kommunalwahl am 13. September an. Die oft gehörte Ausrede der Mitbewerber, dass man keine Frauen finde, die sich engagieren wollen, können wir nicht gelten lassen. Der nächste Stadtrat darf nicht wieder nur zu knapp einem Viertel aus Frauen bestehen“, erklärt SPD-Bürgermeisterkandidat Mario Dahm die Erwartungshaltung an alle Hennefer Parteien.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.