Sehr gute Nachricht für den Nahverkehr in Hennef kann Mario Dahm aus dem Planungs- und Verkehrsausschuss des Rhein-Sieg-Kreises überbringen: Der Zweckverband NVR (Nahverkehr Rheinland) will zwei neue Hennefer Schnellbuslinien mit rund 572.000 Euro fördern. Die Schnellbusse sollen künftig zwischen Hennef, Uckerath und Asbach sowie zwischen Hennef, Ruppichteroth und Waldbröl fahren.

„Im Verkehrsausschuss des Rhein-Sieg-Kreises fordert die SPD-Fraktion seit vielen Jahren mehr Schnellbusse als Zubringer zum Schienenverkehr ein. Jahrelang wurden die Anträge von der schwarz-grünen Kreistagsmehrheit abgeblockt. Nun geht es durch das Förderprogramm endlich in kleinen Schritten voran. Das ist wichtig für die Mobilität und das Klima in Hennef“, erklärt Mario Dahm.

Die Förderung läuft zunächst bis 2025/26. Für die Linie zwischen Hennef und Asbach ist bereits eine Streckenführung entwickelt worden, sodass eine Inbetriebnahme zum Fahrplanwechsel im Dezember 2020 realistisch ist. Schnellbuslinien zeichnen sich durch eine direkte Linienführung und weniger Haltepunkte aus, sodass die Fahrtzeiten für die Fahrgäste verringert werden. Zwischen Uckerath und dem Hennefer Bahnhof soll der Schnellbus nur rund 15 Minuten unterwegs sein.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.