In der vergangenen Ratssitzung wurde die neue Satzung über die Elternbeiträge der Stadt Hennef für die Kinderbetreuung und die Offene Ganztagsgrundschule (OGS) verabschiedet. Dabei verzichtete der Rat auf eine turnusgemäß anstehende Erhöhung der Elternbeiträge für die nächsten beiden Jahre, um Familien in Hennef finanziell zu entlasten und folgte damit dem Vorschlag der Verwaltung.. Zudem hat der Rat beschlossen, dass Familien mit einem Brutto-Jahreseinkommen bis zu 30.000 Euro von Elternbeiträgen für Kindertagesstätten und Offenen Ganztagsschulen komplett befreit werden. Die neue Gebührensatzung tritt rückwirkend zum 1. August 2021 in Kraft.

„Wir wollen im Stadtrat trotz knapper Haushaltsmittel familienfreundlich entscheiden. Gerade nach den für Familien anstrengenden Corona-Monaten war es uns wichtig, dass Familien in unserer Stadt nicht noch weiter belastet werden“, so Bürgermeister Mario Dahm. „Darüber hinaus unterstützen wir Familien, die es mit einem kleinen Einkommen finanziell besonders schwer haben, durch die Beitragsfreiheit für Kinderbetreuung und OGS in Hennef.“

Einstimmig sprach sich der Hennefer Stadtrat in einer Resolution an die Landesregierung und den Landtag in Nordrhein-Westfalen dafür aus, anderen Bundesländern zu folgen und auf die Erhebung von Kita-Gebühren landesweit zu verzichten.

Die Auswirkung der neuen Elternbeitragssatzung in Beispielen: Das durchschnittliche Haushaltsbruttoeinkommen von Familien mit einem Kind liegt laut Statistischem Bundesamt bei 83.900 Euro. Diese „statistische Durchschnittfamilie“ spart durch den Verzicht auf die Gebührenerhöhungen in den nächsten zwei Jahren insgesamt 582 Euro, die ansonsten zusätzlich angefallen wären. Ein alleinerziehendes Elternteil mit einem Kind und einem Bruttomonatsgehalt von 2.450 Euro wird in der Beitragsgruppe 4 künftig von den Gebühren befreit und zahlt somit 2.928 Euro weniger in den nächsten beiden Jahren.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.