Eigens aus Berlin kam der Gast für den „Open Air Politik-Plausch“ der Hennefer SPD eine Woche vor der Kommunalwahl: Kevin Kühnert, Juso-Bundesvorsitzender und stellvertretender Parteivorsitzender der SPD, kam zur Unterstützung für Hennefs Bürgermeisterkandidaten Mario Dahm in die Siegstadt. Auf dem gut gefüllten Stadtsoldatenplatz folgten rund 130 Interessierte dem Plausch mit Kühnert und den beiden jungen SPD-Bürgermeisterkandidaten Mario Dahm (Hennef) und Sara Zorlu (Eitorf), der von der Ortsvereinsvorsitzenden Hanna Nora Meyer moderiert wurde.

Beeindruckt zeigte sich Kühnert von den vielen jungen Kandidatinnen und Kandidaten der SPD in Hennef, aber auch im gesamten Rhein-Sieg-Kreis. „Unsere Räte müssen alle Altersgruppen repräsentieren, sonst bleiben Perspektiven und Themen einfach außen vor“, erklärte Mario Dahm den Einsatz der Jusos für mehr junge Menschen in der Politik. In der Diskussion wurden viele kommunalpolitische Themen aufgegriffen, von kostenloser Bildung, über einen besseren und günstigeren Nahverkehr oder mehr Klimaschutz in der Kommune. Beim Thema Wohnraum forderte Kühnert unter großem Applaus mehr Blick auf die Allgemeinheit. Während wenige mit Grundstücken und Immobilien großen Reichtum anhäufen, fänden viele kaum noch ein bezahlbares Zuhause.

Sara Zorlu, Bürgermeisterkandidatin der SPD in Eitorf, warb für mehr regionale Zusammenarbeit, weil sich viele Themen vor Ort alleine nicht lösen lassen: „Nahverkehr endet nicht an der Stadt- oder Kreisgrenze. Wir brauchen ein 1-Euro-Ticket im gesamten Verkehrsverbund“, so die Unternehmerin. Nach der anschließenden Fragerunde blieb noch genügend Zeit für Gespräche und auch Fotos mit dem prominenten Gast, der im nächsten Jahr für den Bundestag kandidieren will.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.