Heute ist der Tag des Baumes. Eine gute Gelegenheit mal darauf zu schauen, was wir aktuell in Hennef tun. Meine Überzeugung ist: Mehr Bäume sind nicht nur gut für das Stadtklima und das Klima generell, sondern sorgen auch für eine attraktivere Stadt – für Mensch und Tier. Deshalb laufen bereits einige Projekte:
➡ Aufforsten nach Fichtensterben: Die städtischen Wälder sind durch die heißen und trockenen Sommer im Zuge des Klimawandels massiv vom Fichtensterben betroffen. Wir befinden uns weiter in den Rodungs- und Aufforstungsarbeiten. Dabei kommen verschiedene Maßnahmen zum Einsatz, u.a. auch die natürliche Naturverjüngung ohne Rodung. Grundsätzlich werden Waldflächen heute nicht mehr so eng bepflanzt wie noch vor Jahren. Bei der Auswahl der Baumarten wird der jeweilige Standort genau betrachtet. In 2020 wurden Eichen, Traubeneichen, Hainbuchen, Rotbuchen, Bergahorn und als Ergänzung vor allem an lichten Rändern Esskastanien und Kirschen gepflanzt. In kleinen Mengen wurden auch Kiefern, Schwarzkiefern und Douglasien eingesetzt.
➡ Alle können mithelfen: Zur Unterstützung der Aufforstung der städtischen Waldflächen haben wir ein Spendenprojekt gestartet, an dem sich Firmen, Vereine, Parteien, Personengruppen oder auch Einzelpersonen mit einer Spende an einer Aufforstung einer konkreten Fläche beteiligen und sogar selbst mit Hand anlegen können. Auch kleinere Einzelspenden sind auf Anregung nun möglich. Mehr Infos auf www.hennef.de
➡ Richtig investieren: Wir werden zum nächsten Haushaltentwurf das Budget für Neu- und Ersatzpflanzung von Stadtbäumen erhöhen.
➡ Stadtbäume erhalten: Der Umweltausschuss hat einen Grundsatzbeschluss gefasst, dass Stadtbäume, die z.B. durch Straßen- oder Kanalbauarbeiten weichen müssen, möglichst mit dem Faktor 1,5 an Ort und Stelle ersetzt werden. Dies soll weiteren Kahlschlag verhindern. Aktuelle Planungen hat die Verwaltung auch bereits dieser Zielsetzung entsprechend angepasst. Künftig soll bei der Planung von öffentlichen Straßenflächen auf eine „grünere“ Gestaltung geachtet werden. Dies gilt auch für öffentliche Plätze, die durch eine grünere Gestaltung auch im Sinne des Stadtklimas entwickelt werden können.
➡ Digitale Bürgerbeteiligung: Zur Gestaltung der öffentlichen Räume mit Stadtgrün (mehr Bepflanzung, temporäre Elemente, Dach- und Fassadenbegrünung etc.) sollen die Ideen der Henneferinnen und Hennefer abgefragt und einbezogen werden. Dazu wird bald ein digitaler Stadtplan online gestellt, auf dem konkrete Vorschläge eingetragen und erläutert werden können. Dieses digitale Tool soll umgekehrt auch genutzt werden, um Unterstützung für Maßnahmen der Stadt zu erhalten, z.B. Hilfe bei der Bewässerung von Neupflanzungen, Baumpatenschaften usw.
➡ Schulhöfe begrünen: Die Stadt hat einen Förderantrag für das Projekt „coole Schulhöfe“ gestellt. Hier sollen auf Schulhöfen u.a. zusätzliche Bäume gepflanzt werden.
Sie haben weitere Ideen? Dann schreiben Sie mir gerne eine Nachricht.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.