Das Land NRW hat die Mittel für die mobilen Beratungsstellen gegen Rechtsextremismus aufgestockt und die Beratung in einem Handlungskonzept verankert. Um das Angebot vorzustellen, hatte Familienministerin Christina Kampmann (SPD) zu einem Pressegespräch in Köln eingeladen. Im Zuge des Gesprächs stellte ich das Bündnis Bunter Rhein-Sieg-Kreis vor, das sich im letzten Jahr gegründet hat und dem Parteien, Gewerkschaften, Sozialverbände und andere Gruppen angehören. Gemeinsam treten wir ein für ein tolerantes, friedliches und offenes Miteinander im Rhein-Sieg-Kreis. Die mobile Beratungsstelle unterstützt das Bündnis dabei.

Fotos: MFKJKS NRW / H. Severin

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.